Blick nach vorn auf Zorn

Am Samstag ist die Rallye-Winterpause vorbei: Die Rallye Zorn im Taunus eröffnet die neue Saison.

Autor: 

Am Samstag ist die Rallye-Winterpause vorbei: Die Rallye Zorn im Taunus eröffnet die neue Saison.

Der Veranstalter MSC Zorn gehört dem NAVC an, die Rallye Zorn ist Auftakt zur Deutschen Amateur Meisterschaft (DAM) des NAVC und sie bietet 76 WP-Kilometer, verteilt auf drei Durchgänge über eine 10 km lange Start-Ziel-Prüfung mit rund 13% Schotter und zwei Durchgänge über einen Rundkurs mit 23 km Länge und rund 10% Schotteranteil. Da immer nur eine Prüfung läuft, ist der Zeitplan lang: Die Rallye beginnt am Samstag schon um 9.00 Uhr mit den drei Sprints, gegen 14 Uhr wird auf dem Rundkurs um Sekunden gekämpft. Dreh- und Angelpunkt der Rallye Zorn ist wie gewohnt das Dorfgemeinschaftshaus im Taunusdorf Miehlen, das über die B274 von St. Goarshausen nach Limburg oder die B250 von Wiesbaden nach Bad Ems erreicht werden kann. Programmhefte gibt es dort und an zahlreichen Tankstellen in der Umgebung.

Mit 113 angenommenen Nennungen erfreut sich die Rallye hoher Beliebtheit. Im Fokus stehen natürlich die Boliden der NAVC-Gruppe 3 mit Allrad und mehr als 200 PS. Vorjahressieger Klaus-Jürgen Faust (Mitsubishi Evo 9) und der amtierende DAM-Champion Stefan Schulze (Subaru Impreza) sind nur zwei der Favoriten. Dazu gehören auch die Mitsubishi-Piloten Jürgen Bachhäubl, Martin Breiler, Wilfried Brunken, Stefan Stich und Frederik Leykauf, der seinen Honda Integra nach fünf Titeln bei den Serien-Fahrzeugen in der Garage lässt und mit einem Evo 10 in Miehlen antritt. Ansprüche aufs Podium erheben auch der Ex-Meister Alfons Nothdurfter im Sierra, die Audi-Piloten Jörg Altenheiner, Andi Schweiger, Manfred und Wolfgang Rader sowie Gerd Tabbert mit dem einzigartigen Allrad-BMW mit 3-Liter-Saugmotor.

Während die Gruppe 1 der Serien-Autos weiter schrumpft, wird es bei den verbesserten Fahrzeugen der NAVC-Gruppe 2 große Felder geben: 13 Teams in der Klasse über 2000 cm³, 44 bis 2000 cm³, 12 bis 1600 cm³ und 6 bis 1300 cm³. Neben vielen Golf und 3er BMW findet man auf der Liste auch ein paar NAVC-Spezialisten mit besonderen Autos: Wolf-Peter Leisering im BMW 540i, Thomas Schultz im D-Kadett mit 2-Liter-16V-Motor, Wolfgang Wittmann im Ford Escort TC und Rainer Thiel im Fiat Panda 4x4.

Die Deutsche Amateur Meisterschaft wird in diesem Jahr bei sechs Läufen ausgetragen. Neben den „Klassikern“ Zorn und der mittelfränkischen Fürst-von-Wrede-Rallye zählen die Hombachtal- und die Buchfinken-Rallye im Taunus dazu. Neu im Kalender ist die Rallye Altmühlfranken, die erstmals veranstaltet wird. Den Abschluss bildet traditionell die Mossandl-Rallye im niederbayerischen Mamming, wobei nur die Rallye am Samstag zur Meisterschaft zählt, während die Sonntagsrallye ohne Punktedruck bewältigt werden kann.

DAM-Termine 2016

13.02. Rallye Zorn, Miehlen/Taunus

02.04. Fürst-von-Wrede-Rallye, Ellingen/Franken

11.06. Hombachtal-Rallye, Geisig/Taunus

20.08. Buchfinken-Rallye, Weilrod/Taunus

03.09. Rallye Altmühlfranken, Gunzenhausen/Franken

05.-06.11. Mossandl-Rallyes, Mamming/Niederbayern

Mehr Informationen unter www.msc-zorn.de und www.navc.de