Dakar 2016: Rekordsieg für Stéphane Peterhansel

Der Franzose gewinnt zum zwölften Mal die Rallye Dakar. Peugeot knüpft an Siegesserie aus den 1980er Jahren an. Berufungsverfahren gegen Peterhansel läuft weiter.

Autor: 
  • Der strahlende Sieger mit seinem 2008 DKR © Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool

    Der strahlende Sieger mit seinem 2008 DKR © Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool

Der Franzose gewinnt zum zwölften Mal die Rallye Dakar. Peugeot knüpft an Siegesserie aus den 1980er Jahren an. Berufungsverfahren gegen Peterhansel läuft weiter.

Stéphane Peterhansel (Peugeot, Startnummer 302) hat die Rallye Dakar gewonnen. Für den 50 Jahre alten Franzosen ist es der insgesamt zwölfte Erfolg – ein einsamer Rekord. Sechs Mal gewann Peterhansel in den 1990er Jahren auf dem Motorrad, anschließend zusammen mit Copilot Jean-Paul Cottret (52) ebenfalls sechs Mal im Auto.

Rückkehrer Peugeot, von 1987 bis 1990 vier Mal Sieger in Folge, feierte damit schon im zweiten Jahr nach dem Comeback den Sieg. Der 2008DKR genannte Buggy war außerdem das erste nur über die Hinterräder angetriebene Siegerauto seit 15 Jahren. Zuletzt fügte Jean-Louis Schlesser im Eigenbau-Buggy den Allradlern eine Niederlage bei.

Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah (Mini, 300) kam mit rund 34 Minuten Rückstand auf Rang zwei ins Ziel vor Giniel de Villiers (Toyota, 301). Der Südafrikaner und sein deutscher Beifahrer Dirk von Zitzewitz verteidigten die Ehre der Fahrzeuge mit Benzinmotor und sind einziges Spitzenteam, das bei allen Südamerika-Ausgaben der Rallye Dakar das Ziel erreicht hat. Ihre Mannschaftskollegen Yazeed Al-Rajhi und Copilot Timo Gottschalk (305) blieben mit Gesamtrang elf dagegen hinter den Erwartungen zurück.

Der frühere Ford- und Citroën-Werksfahrer Mikko Hirvonen (Mini, 315) lieferte mit Rang vier ein beeindruckendes Dakar-Debüt ab. Sein ehemaliger Lieblingsgegner Sébastien Loeb (Peugeot, 314) war zwar meist deutlich schneller und führte anfangs sogar. Allerdings leistete sich der neunmalige Rallye-Weltmeister auch mehr Fahrfehler und wurde am Ende nur Neunter.

Loeb und Hirvonen duellierten sich auch um den Tagessieg auf der abschließenden Wertungsprüfung am Samstag. Nach 180 Kilometern hatte der Peugeot-Pilot 1.13 Minuten Vorsprung vor seinem Konkurrenten im Mini. Mit vier Tagessiegern ist Dakar-Neuling Loeb erfolgreichster Fahrer der der 2016er Ausgabe.

Peterhansels Sieg muss allerdings noch vom Sportgericht bestätigt werden. Dem Franzosen wird vorgeworfen, im Verlauf der achten Wertungsprüfung illegal getankt zu haben. Konkurrent X-raid hatte einen entsprechenden Protest eingelegt, der von den Sportkommissaren vor Ort abgewiesen wurde. X-raid ging in Berufung, ein Termin für die Verhandlung steht noch nicht fest.

Ergebnis Rallye Dakar 2016

1. PETERHANSEL / COTTRET PEUGEOT 45:22:10
2. AL-ATTIYAH / BAUMEL MINI +34:58
3. DE VILLIERS / VON ZITZEWITZ TOYOTA +1:02:47
4. HIRVONEN / PERIN MINI +1:05:18
5. POULTER / HOWIE TOYOTA +1:30:43
6. ROMA / HARO BRAVO MINI +1:41:06
7. DESPRES / CASTERA PEUGEOT +1:53:04
8. VASILYEV / ZHILTSOV TOYOTA +2:01:45
9. LOEB / ELENA PEUGEOT +2:22:09
10. HUNT / SCHULZ MINI +3:11:30