Mitsubishi-Siege in Spanien

Beim Auftakt zur Spanischen Schottermeisterschaft siegt Jorge del Cid in einem Mitsubishi N+, in der Spanischen Asphaltmeisterschaft kann sich Cristian García im ähnlichen Fahrzeug bereits zweimal durchsetzen.

Autor: 

Beim Auftakt zur Spanischen Schottermeisterschaft siegt Jorge del Cid in einem Mitsubishi N+, in der Spanischen Asphaltmeisterschaft kann sich Cristian García im ähnlichen Fahrzeug bereits zweimal durchsetzen.

Suzuki Motor Ibérica schaffte es nicht zum Auftakt der Spanischen Asphaltmeisterschaft, der Rally Islas Canarias, die angekündigten neuen Swift R+ nach dem Vorbild der argentinischen Maxi Rally-Fahrzeuge an den Start zu bringen. Das Team AR Vidal Racing hat noch keinen Termin für die Fertigstellung veröffentlicht und solange müssen Gorka Antxustegi und Adrián Díaz mit der S1600-Version auskommen.

Dafür schickte Mitsubishi Motors zwei offizielle und überarbeitete Mitsubishi Lancer Evo N+ ins Rennen des Auftaktes zum Campeonato de España de Rallyes de Asfalto (CERA) für Alberto Monarri und Cristian García. Letzterer gewann im vergangenen Jahr den Mitsubishi Evo Cup und trumpfte auch im Rahmen des EM-Auftakts in der nationalen Wertung auf. García feierte im Ziel seinen ersten Gesamtsieg in der Spanischen Asphaltmeisterschaft und setzte sich gegen Luis Monzón (Citroën DS3 R5) mit 39,2 Sekunden Vorsprung durch. Dritter wurde Pedro Burgo (Porsche 911 GT3).

Auch bei der eine Woche darauffolgenden Rallye Villa de Adeje-Tenerife siegte Cristian García erneut und vewries Iván Ares (Ford Fiesta R5) auf Rang zwei mit 43,6 Sekunden Rückstand. Dritter wurde erneut Pedro Burgo (Porsche 911 GT3), während Luis Monzón (Mini WRC) mit technischen Problemen zur vorzeitigen Aufgabe gezwungen war.

Beim zuvor ausgetragenen Auftakt zur Spanischen Schottermeisterschaft konnte sich Jorge del Cid, ebenfalls im einem Mitsubishi Lancer Evo X N+ gegen die versammelte Konkurrenz durchsetzen. Zweiter wurde bei der Rallye Tierras Altas de Lorca überraschend Marcos González (Mitsubishi Lancer Evo IX), der zu Beginn die Führungsarbeit übernahm und diese erst aufgrund von technischen Problemen an del Cid abgeben musste. Dritter wurde Álexander Villanueva (Citroën DS3 R5).

Endstand Rallye Tierras Altas de Lorca 2016:
1. J. del Cid/R. Sanjuan (Mitsubishi Lancer Evo X) 1:06:10,9
2. M. González/E. González (Mitsubishi Lancer Evo IX) +0:34,2
3. Á. Villanueva/Ó. Sánchez (Citroën DS3 R5) +0:40,5
4. J. C. Aguado/V. Valle (Ford Fiesta R5) +1:53,7
5. G. Sosa/R. Peñate (Ford Fiesta R5) +2:00,6

Endstand Rally Islas Canarias 2016 (CERA-Wertung):
1. C. García/E. González (Mitsubishi Lancer Evo X N+) 2:15:04,6
2. L. Monzón/J. C. Déniz (Citroën DS3 R5) +0:39,2
3. P. Burgo/M. Burgo (Porsche 911 GT3) +1:37,1
4. J. Pérez/A. López (Ford Fiesta R5) +1:46,3
5. V. Bolaños/M. Herrera (Mitsubishi Lancer Evo IX) +2:53,0

Endstand Rallye Villa de Adeje-Tenerife 2016 (CERA-Wertung):
1. C. García/E. González (Mitsubishi Lancer Evo X N+) 1:55:38,5
2. I. Ares/M. González (Ford Fiesta R5) +0:43,6
3. P. Burgo/M. Burgo (Porsche 911 GT3) +1:29,8
4. Y. Pérez/A. López (Ford Fiesta R5) +2:15,8
5. D. Marbán/V. Ferrero (Lotus Exige Cup 260) +6:26,2