Lukyanuk siegt auf den Kanaren

Den Saisonauftakt der Europameisterschaft gewinnt Alexey Lukyanuk. Eine Fehlentscheidung zum Start in die letzte Etappe kostet Kajetan Kajetanowicz den Sieg.

Autor: 

Den Saisonauftakt der Europameisterschaft gewinnt Alexey Lukyanuk. Eine Fehlentscheidung zum Start in die letzte Etappe kostet Kajetan Kajetanowicz den Sieg.

Die richtigen Reifen, aber der falsche Druck. Kajetan Kajetanowicz war mit der harten Mischung in den Tag gestartet, aber mit zu hohem Reifendruck. Resultat: Völlig zerstörte Pneus und mehr als eine Minute Zeitverlust. Obschon er für die Nachmittagsschleife „volle Attacke“ angekündigt hatte, war der Rückstand von 36,7 Sekunden zu groß.

Außerdem wehrte sich Alexey Lukyanuk mit zwei von drei Bestzeiten und gewann den ersten Saisonlauf mit 32,7 Sekunden Vorsprung. „Einfach unglaublich, ich bin sehr stolz auf mich und mein Team. Das hatte ich wirklich nicht erwartet. Ich lerne mit jedem Asphalt-Kilometer dazu. Es war ein tolles Wochenende“, jubelte Lukyanuk.

Titelverteidiger Kajetanowicz musste sich mit Rang zwei begnügen. „Trotzdem war es eine gute Rallye – bis auf das Problem mit den Reifen. Aber man kann nicht immer gewinnen“, gab sich Kajetanowicz geschlagen. „Platz zwei ist auch nicht schlecht. Glückwunsch an Alexey, er ist sehr clever gefahren.“

Robert Consani verlor den möglichen Podestplatz zum Start in die zweite Etappe, weil sein Peugeot 208 T16 nicht mehr anspringen wollte und er eine Zeitstrafe einstrich. Hinzu kam, dass sich der Franzose den Tag über mit Bremsproblemen herumplagte.

Rang drei ging damit wie schon 2013 an Lokalmatador Luis Monzon im DS3. Vierter wurde Yonaton Perez im Fiesta. Consani rettete Platz fünf ins Ziel. Der Niederländer Hermen Kobus kam auf dem Weg in die Top-5 im Skoda Fabia von der Strecke ab. ERC2-Sieger wurde der Pole Wojciech Chuchala im Subaru Impreza STI auf Gesamtrang sechs. Die ERC3 gewann Landsmann Lukasz Habaj im Peugeot 208 VTI R2.

Mads Östberg hatte stark begonnen und sich zu Beginn an die Spitze gesetzt. Seine erste EM-Rallye endete allerdings kurz vor Schluss der ersten Etappe nach Bremsversagen an einer Felswand. Östberg und Beifahrer Ola Floene spazierten zu Fuß ins Tagesziel.

Ergebnis Rally Islas Canarias

1.

Lukyanuk Alexey / Arnautov Alexey

Ford Fiesta R5

2:13:52.4

2.

Kajetanowicz Kajetan / Baran Jarosław

Ford Fiesta R5

+32.7

3.

Monzón Luis / Déniz José Carlos

Citroën DS3 R5

+1:51.4

4.

Perez Yonaton / Lopez Alejandro

Ford Fiesta R5

+2:58.5

5.

Consani Robert / Vilmot Maxime

Peugeot 208 T16

+5:09.6

6.

Chuchala Wojciech / Dymurski Daniel

Subaru Impreza STI

+5:57.3

7.

Koltun Jaroslaw / Pleskot Ireneusz

Ford Fiesta R5

+6:17.0

8.

Puskadi Janos / Godor Barna

Škoda Fabia R5

+8:00.0

9.

Pernia Surhayen / Garcia Juan Luis

Renault Clio R3T

+8:26.2

10.

Kasperczyk Tomasz / Syty Damian

Ford Fiesta R5

+8:37.0