Schwarz sucht das Glück in Las Vegas

Armin Schwarz und das JV Race Prep Team mit dem Ford Raptor Trophy Truck zieht es in d ieWüste von Nevada. Vor den Toren von 'Sin City' erwarten ihn altbekannte Strecken.

Autor: 

Armin Schwarz und das JV Race Prep Team mit dem Ford Raptor Trophy Truck zieht es in d ieWüste von Nevada. Vor den Toren von 'Sin City' erwarten ihn altbekannte Strecken.

Nächste Station Nevada: Am kommenden Wochenende treten Armin Schwarz und das JV Race Prep Team mit ihrem Ford Raptor Trophy Truck in der Wüste von Las Vegas an. Die Mint 400 ist eines der beiden Rennen der „Best in the Desert“-Serie (BITD), die das Team in dieser Saison bestreiten wird. Das Terrain ist Schwarz bestens bekannt: Die Mint 400 ist aus der früheren Primm 300 hervorgegangen, bei der das deutsche Rallye-Ass im Class-One-Buggy dreimal in Folge den Sieg gefeiert hat. Schwarz hat also beste Erinnerungen an die Pisten von Nevada.

380 Fahrzeuge am Start

„Allerdings wird das Rennen schon von der schieren Teilnehmerzahl her eine echte Herausforderung“, so Schwarz. Denn allein bei den Trophy Trucks gehen mehr als 60 Fahrzeuge an den Start, insgesamt umfasst das Feld 380 Fahrzeuge. „Wir fahren drei Runden über je 125 Meilen, und bei dieser Masse von Fahrzeugen ist die Staubentwicklung massiv, man muss schauen, dass man gut durch den Verkehr kommt – und das Terrain wird extrem ausgefahren, was die Bedingungen mit jeder Runde schwieriger macht.“

Parade auf dem Strip

Das erste Highlight der Rennwoche steht für Schwarz, seinen Beifahrer Bryan Lyttle, Fahrerkollege Jimmy Nuckles und das Team um Jake Velasco bereits am Mittwoch an: Die große Mint-400-Parade in Las Vegas. Die Glitzermetropole steht dann ganz im Zeichen des Desert-Racings. Der berühmte Las-Vegas-Strip wird für den Verkehr gesperrt, und tausende Fans verfolgen begeistert den Korso der 380 Teilnehmerfahrzeuge vorbei an den weltberühmten Casinos und Themen-Hotels. Ein echtes Spektakel, das weit über Nevada hinaus für Aufsehen sorgt, denn ein landesweiter Fernsehsender überträgt die Parade live in den gesamten Vereinigen Staaten. „Es macht nicht nur riesigen Spaß, so eine Parade über den Las-Vegas-Strip zu fahren, sondern durch die große öffentliche Wahrnehmung ist das auch die beste Werbung für das Desert-Racing, uns Teams und die Sponsoren“, so Schwarz.

Motorschaden behoben

Am Donnerstag geht es dann in die Qualifikation, das Rennen selbst wird am Samstag ausgetragen. Für Schwarz und das JV Race Prep Team geht die Rennsaison 2016 dann endgültig los. Denn der Auftakt bei der Baja 250 im Februar in Mexiko verlief für das in dieser Zusammenstellung neue Team nicht ganz nach Plan. Im Training zeigte sich, dass einer der Zylinder im Motor an Druck verliert – es bestand die Gefahr eines Motorschadens. „Wir haben dann aus Sicherheitsgründen entschieden, das Rennen nicht zu starten. Denn mit einem Motorschaden hätten wir auch den Start bei der Mint 400 aufs Spiel gesetzt, denn die Zeit zwischen den Veranstaltungen wäre zu knapp gewesen“, erklärt Schwarz. Die Ursachenanalyse ergab, dass ein Kolbenring defekt war. Dieser wurde vom Motorenbauer ausgetauscht, und nun ist der Ford Raptor Trophy Truck bestens vorbereitet für die Mint 400.

„Es war die erste Bewährungsprobe für unsere neue Partnerschaft, die wir souverän gemeistert haben“, so Schwarz. „Wie gut ein Team ist, zeigt sich erst dann, wenn es Herausforderungen zu bestehen gibt – und bei der Baja 250 hat sich gezeigt, wie gut das Team funktioniert. Alle haben Ruhe bewahrt, Jake und seine Techniker haben ihre ganze Erfahrung und Routine ausgespielt. Wir Fahrer, Jimmy und ich, waren ebenfalls auf einer Linie und uns mit dem Team einig, dass wir uns lieber auf die Mint 400 konzentrieren, statt mit einem massiven Motorschaden in der Wüste Mexikos zu stranden. Es war toll zu sehen, wie gut wir uns als Team verstanden haben – obwohl die Zusammenarbeit für uns alle noch neu ist.“

Fahrplan bis zur Baja 1000

Nun sind Schwarz, Lyttle, Nuckles und das JVRP Team gerüstet für die Mint 400 – Las Vegas kann kommen. Nach der Mint 400 stehen für das Team in dieser Saison noch drei weitere Rennen an. Im Juni kehrt der Ford Raptor Trophy Truck zurück nach Mexiko: zur Baja 500 (1. bis 5. Juni). Ein weiteres legendäres Rennen steht am 19. und 20. August auf dem Programm: das „Vegas to Reno“ im US-Bundesstaat Nevada, das längste Rennen der BITD-Serie. Den Saisonhöhepunkt bildet dann vom 16. Bis 20. November die Baja 1000 in und um das mexikanische Ensenada.