FIA segnet neue R4-Kits ab

In der heutigen Sitzung des FIA Weltrats wurde wie erwartet ein sogenannter R4-Kit verabschiedet, der künftig für mehr Markenvielfalt im nationalen Rallyesport sorgen soll.

Autor: 

In der heutigen Sitzung des FIA Weltrats wurde wie erwartet ein sogenannter R4-Kit verabschiedet, der künftig für mehr Markenvielfalt im nationalen Rallyesport sorgen soll.

Der Kit umfasst einen Motor und dessen zugehörigen Komponenten, die Kraftübertragung, die Bremsen, den Tank und Teile vom Chassis. Dieses von der FIA genehmigte Paket kann in verschiedenen Typen von Serienfahrzeugen verbaut werden, die dadurch in ein Allradfahrzeug mit 1,6-Liter-Turbo verwandelt werden können. 

Die FIA erhofft sich durch das neue Konzept in nationalen Rallye-Meisterschaften mehr Markenvielfalt zu ermöglichen, zu relativ geringen Kosten.

Das Prinzip funktioniert seit Jahren vor allem in Südamerika prächtig. Die dortige „Maxi Rally Car“-Formel war Wegbereiter des jetzigen R4-Kits. Spanien folgte mit den N5-Autos und in der Asien-Pazifik-Meisterschaft sorgen AP4-Fahrzeuge für Furore.

Eindrücke vom Maxi Rally Car