Nasser Al Attiyah setzt neuen MERC-Rekord

Nasser Al Attiyah hat den Uraltrekord von Mohammed Bin Sulayem übertroffen. Bei der Katar-Rallye feierte der Skoda-Pilot seinen 61. Sieg in der Meisterschaft des Mittleren Ostens.

Autor: 

Nasser Al Attiyah hat den Uraltrekord von Mohammed Bin Sulayem übertroffen. Bei der Katar-Rallye feierte der Skoda-Pilot seinen 61. Sieg in der Meisterschaft des Mittleren Ostens.

Sein Heimspiel wurde zum großen Triumph. Zusammen mit Beifahrer Mathieu Baumel gewann Nasser Al-Attiyah (Skoda Fabia R5) nicht nur die Katar-Rallye, er feierte auch seinen 61. Sieg in der Meisterschaft des Mittleren Ostens (MERC). Der Katari konnte mit diesem Erfolg endlich die Uralt-Rekordmarke von Mohammed Bin Sulayem knacken.

Für seinen großen Konkurrenten Abdulaziz Al Kuwari verlief die Rallye dagegen alles andere als erhofft. Er überschlug sich bereits auf der dritten Prüfung mit dem von Wallenwein Rallyesport angemieteten Skoda Fabia R5 und war vorzeitig raus. Während Al Kuwari nur leichte Blessuren davon trug, musste sein Beifahrer Marshall Clarke mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus gebracht werden.

Khalid Al Suwaidi kämpfte mit technischen Problemen seines Ford Fiesta R5, konnte sich aber dennoch den zweiten Platz halten. Den dritten Rang im dünnen Teilnehmerfeld von gerade einmal zwölf Autos belegte Rashid Al Naimi (Subaru).

Die Freude im Hause Al-Attiyah war trotz des neuen Rekords nicht gänzlich ungetrübt. Nassers Bruder Khalifa musste seinen Subaru mit einem Motorschaden parken.