Neubauer: Sechs ÖRM-Läufe im World Rally Car

Hermann Neubauer kehrt in die österreichische Rallye-Staatsmeisterschaft zurück. Der Salzburger fordert Seriensieger Raimund Baumschlager mit einem Ford Fiesta WRC heraus.

Autor: 

Hermann Neubauer kehrt in die österreichische Rallye-Staatsmeisterschaft zurück. Der Salzburger fordert Seriensieger Raimund Baumschlager mit einem Ford Fiesta WRC heraus.

Hermann Neubauer kann es nach Monaten harter Arbeit noch gar nicht richtig glauben: „Wenn ich das Auto jetzt vor mir sehe, dann ist es fast nicht real. Es ist ein Wahnsinnsprojekt und es war sehr, sehr viel Arbeit.“ Mit einem Ford Fiesta WRC will er Seriensieger Raimund Baumschlager herausfordern, der weiterhin auf einen Skoda Fabia R5 setzt.

Dabei war keineswegs klar, dass Neubauer in einem WRC sitzen würde. „Wir hatten viele Optionen“, erzählt Teamchef Max Zellhofer: „Zuerst haben wir uns das Mini WRC von Vaclav Pech angesehen, das war aber aus verschiedensten Gründen doch nicht das Richtige. Dann hatten wir im Prinzip schon fix ein R5-Fahrzeug im Auge, als plötzlich das Thema WRC noch einmal aufgekommen ist. Das Projekt ist auf zwei Jahre ausgelegt und da muss man einfach sagen, dass es kaum mehr einen Unterschied macht, ob man einen neuen R5, oder ein gebrauchtes, aber voll revidiertes WRC kauft. Das Auto ist jedenfalls perfekt – und der Hermann hat recht, es ist damit sicher auch ein Traum in Erfüllung gegangen.“

Hermann Neubauer und Beifahrer Bernhard Ettel sind startklar

Der Fiesta ist nach Aussage des Teams technisch auf einem sehr guten Stand, hat allerdings noch keine Schalt-Paddles am Lenkrad. „Für mich ist das kein großer Nachteil beim Fahren – umgekehrt bringt es aber einen Vorteil auf der Kostenseite: Das Getriebe an sich ist günstiger und die Revision kostet ebenfalls weniger“, so Neubauer.

„Der Titel ist das Ziel“

Die neue ÖRM-Saison beginnt am 18. und 19. März mit der Rebenland-Rallye in der Steiermark. „Wir werden auch die Gelegenheit haben, vor dem Start im Rebenland zu testen. Ich will sicher nicht mit Gewalt gewinnen, aber natürlich ist das Ziel der Meistertitel“, so Neubauer. „Allerdings kann auch ein sehr guter Rundstrecken-Fahrer bei der ersten Fahrt in einem Formel-1-Auto nicht sofort ans Limit gehen, das wird auch bei uns Zeit brauchen. Und mit einem Werksfahrer auf einem Skoda Fabia R5 haben wir die denkbar stärkste Konkurrenz.“

„Der Druck ist da“

Sein neues Projekt erzeugt eine gewaltige Erwartungshaltung auf allen Seiten und Neubauer kann seine Lage gut einschätzen: „Wenn ich gewinne, wird man sagen, ‚Eh klar, mit dem WRC muss er ja gewinnen!’ – und wenn ich verliere, heißt es ‚Wie kann man trotz eines WRC nicht gewinnen?’. Aber ganz ehrlich: Ich habe jetzt dank meiner Partner, meiner Sponsoren und meines Teams die besten Voraussetzungen, um den Meistertitel zu holen, also muss das auch das Ziel sein. Wir hatten in den letzten Jahren so viel Pech, dass ich überzeugt bin, dass ich dieses Jahr auch einmal etwas Glück und ganz viel Spaß haben werde!“

Auch Teamchef Max Zellhofer erfüllte sich mit dem World Rally Car einen Kindheitstraum

Kalender ÖRM 2016

18. - 19.03. Rebenland Rallye

08. - 09.04. Lavanttal Rallye

29. - 30.04. Wechselland Rallye

24. - 25.06. Schneebergland Rallye

22. - 23.07. Rallye Weiz

23. - 24.09. Rallye Liezen

18. - 19.11. Rallye Waldviertel