Attraktive BRC nach Reaktivierung

Das eine Jahr Auszeit scheint der British Rally Championship (BRC) gut getan zu haben. Allrad-Fahrzeuge sind wieder zugelassen und zu den Favoriten zählen Söhne von ehemaligen Britischen Meistern.

Autor: 

Das eine Jahr Auszeit scheint der British Rally Championship (BRC) gut getan zu haben. Allrad-Fahrzeuge sind wieder zugelassen und zu den Favoriten zählen Söhne von ehemaligen Britischen Meistern.

Das Experiment die Britische Rallye Meisterschaft (BRC) ausschließlich für Fronttriebler auszuschreiben ist gescheitert. Teilnehmer, Veranstalter und Zuschauer zeigten sich unzufrieden und der neue Promoter greift nach einem Sabbatjahr mit der Veranstaltung Mid Wales Stages, Anfang März, wieder voll an. Und auch die Liste der interessierten Teilnehmer füllt sich von einem Tag auf den anderen.

So wird Max Vatanen, der Sohn des BRC-Champions von 1976 und 1980 Ari Vatanen, nach einem Saison in der Drive DMACK Fiesta Trophy mit einem Ford Fiesta R5 des Einsatzteams Autotek Motorsport ins Geschehen eingreifen. Ihm zur Seite gestellt wird im DMACK British Rally Team kein geringerer als Elfyn Evans, dessen Vater Gwyndaf im Jahr 1996 Britischer Meister am Steuer eines Ford Escort RS2000 wurde.

Im Rahmen der British Rally Championship bekommt außerdem der Sieger der DMACK Junior BRC die Möglichkeit sich für die Drive DMACK Fiesta Trophy 2017 im Rahmen der Rallye-WM zu qualifizieren. Weitere privat eingesetzte Ford Fiesta R5 bringen der 24-jährige Tom Cave und Jamie Anderson an den Start. Das Tiger Risk Rally Team plant die Teilnahme mit zwei weiteren Fahrzeugen von M-Sport, die von Marty McCormack und James Slaughter bewegt werden sollen. 

Neil Simpson und auch Henry Desi planen die Teilnahme am Steuer eines Skoda Fabia R5. Letzterer absolvierte bereits die Feuertaufe beim Irischen Rallyesprint Kirkistown Race Circuit und wurde hinter Derek McGarrity im Ford Fiesta WRC Zweiter. Auch ein Peugeot 208 T16 wird in der Meisterschaft vertreten sein, gefahren vom 29-jährigen Schotten Euan Thorburn.

Der Schwede Robert Blomberg plant ebenfalls die Teilnahme am Championat am Steuer eines Mitsubishi Mirage R5. Auch der von Toyota Motorsport GmbH entwickelte GT86 CS-R3 wird Bestandteil der Meisterschaft sein, der vom Team Rally Prep eingesetzt wird. ‚

Werksseitig vertreten ist Vauxhall, sowohl mit einem Adam-Markenpokal als auch mit drei R2-Fahrzeugen. Die offiziellen Fahrer sind der 24-jährige Schwede Mattias Adielsson, der zwei Jahre jüngere Ire Robert Duggan und der erst 19-jährige Australier Arron Windus.