Rebenland-Rallye - Neubauer: Sieben auf einen Streich

Mit Bestzeiten auf allen Prüfungen war Hermann Neubauer der überlegene Mann am ersten Tag der Rebenland-Rallye. Der Salzburger führt vor Raimund Baumschlager. In der 2WD-Wertung liegt Simon Wagner vorn.

Autor: 
  • Hermann Neubauer fährt beim WRC-Debüt alle Bestzeiten ein

Mit Bestzeiten auf allen Prüfungen war Hermann Neubauer der überlegene Mann am ersten Tag der Rebenland-Rallye. Der Salzburger führt vor Raimund Baumschlager. In der 2WD-Wertung liegt Simon Wagner vorn.

Hermann Neubauer geht als Führender in die Halbzeit der Rebenland-Rallye. Der Salzburger trieb sein Ford Fiesta World Rally Car beim Saisonauftakt zur heimischen Staatsmeisterschaft im südsteirischen Leutschach am schnellsten über alle sieben Prüfungen des ersten Tages.

„Wir haben nicht gewusst, was auf uns zukommt. Dass es so gut gelaufen ist, freut mich persönlich sehr, noch mehr freut es mich aber fur mein unglaubliches Team, dass in den letzten Wochen und Monaten perfekt und hart gearbeitet hat“, so Neubauer.

Im Bestzeitenfeuerwerk des Ford-Piloten konnte selbst der 13-fache Staatsmeister Raimund Baumschlager mit dem Skoda Fabia R5 nur halbwegs mithalten und liegt vor dem morgigen Samstag mit 36,5 Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Das Halbzeit-Podium komplettiert erwartungsgemäß Gerwald Grössing im zweiten Ford Fiesta WRC. Der Rückstand des Niederösterreichers auf den entfesselten Leader beträgt allerdings bereits eine Minute.

Die Überlegenheit des Trios dokumentiert die Zeittabelle. Der Vierte und Fünfte in der Gesamtwertung, Miroslav Jakes (Citroen DS3 R5) aus Tschechien bzw. der Steirer Niki Mayr-Melnhof (Ford Fiesta R5) weisen bereits mehr als zwei Minuten Rückstand auf. Für Spannung ist aber dennoch gesorgt, denn am Samstag wartet auf die Piloten mit neun teils sehr langen Prüfungen noch ein harter Arbeitstag, an dem noch sehr viel passieren kann.

Weit enger geht es in der ÖRM-2WD-Meisterschaft zu. Hier liefern sich der Führende Simon Wagner im Citroen R3T und der regierende Meister Michael Böhm im motorisch schwächeren Opel Adam R2 ein beinhartes Duell, in dem Wagner momentan die Nase um 13,9 Sekunden vorne hat. Mit 31,3 Sekunden Rückstand hat aber der steirische Lokalmatador Daniel Wollinger, der in einem bärenstarken Renault Clio sitzt, ebenfalls noch Chancen auf einen „Heimsieg“.

In der Junioren-Staatsmeisterschaft liegt ebenfalls Simon Wagner vorne. Knapp hinter ihm belegt dessen Bruder Julian Wagner (Citroen R3) Platz zwei vor Christoph Zellhofer (Suzuki Swift S1600). Bei den Historischen gibt es eine Porsche-Doppelführung. Ex-Staatsmeister Johannes Huber führt das Feld vor dem regierenden Champion Willi Rabl an. Bernhard Engelmann im Ford Escort RS2000 liegt jedoch vor dem morgigen Finaltag nur 5 Sekunden hinter Rabl auf Platz drei.

Im internationalen Mitropa-Cup liegt der für Kroatien startende Ungar Krisztian Hideg (Mitsubishi Evo IX) in Front. Sein deutscher Markenkollege Hermann Gaßner (Evo X) und dessen Landsmann Maximilian Koch (Skoda Fabia S2000) folgen auf den Plätzen zwei und drei.

Zwischenstand nach WP7

1.  Neubauer / Ettel Ford Fiesta WRC 38:26,3
2.  Baumschlager / Zeltner Skoda Fabia R5 +36,5
3.  Grössing / Schwarz Ford Fiesta WRC +1:00,0
4.  Jakes / Novak Citroen DS3 R5 +2:05,7
5.  Mayr-Melnhof / Welsersheimb Ford Fiesta R5 +2:29,7
6.  Hideg / Kerek Mitsubishi Evo IX +2:35,6
7.  Gaßner / Thannhäuser Mitsubishi Evo X +2:45,4
8.  Wagner / Mayrhofer Citroen DS3 R3 +3:28,1
9.  Koch / Brunthaler Skoda Fabia S2000 +3:40,7
10.  Böhm / Noll Opel Adam R2 +3:42,0

 VIDEO: Rebenland-Rallye Tag 1


Mehr Videos ansehen ...