Legend Boucles: Comeback für Markko Märtin

Nach mehr als zehn Jahren tritt Markko Märtin dieses Wochenende wieder bei einer Rallye an. Märtin ist Stargast der "Legend Boucles", die letztes Jahr von Spa nach Bastogne umzog. Und fragt sich, ob er noch Rallyefahren kann.

Autor: 
  • ALTE BEKANNTE: Markko Märtin und Stéphane Prévot bilden in Bastogne zum ersten Mal ein Team

    ALTE BEKANNTE: Markko Märtin und Stéphane Prévot bilden in Bastogne zum ersten Mal ein Team

Nach mehr als zehn Jahren tritt Markko Märtin dieses Wochenende wieder bei einer Rallye an. Märtin ist Stargast der "Legend Boucles", die letztes Jahr von Spa nach Bastogne umzog. Und fragt sich, ob er noch Rallyefahren kann.

Markko Märtin gibt bei der Histo-Rallye „Legend Boucles“ in Bastogne sein Rallye-Comeback. Seit dem schweren Unfall in Wales 2005, bei dem sein Beifahrer Michael Parks ums Leben kam, ist Märtin bei einigen Rallyeshows zu sehen gewesen, aber nicht mehr im Wettbewerb angetreten. Der fünffache WM-Sieger aus Estland steuert einen Ford Escort Gr.4 BDA, Beifahrer ist Stéphane Prévot.

„Ich fühle mich ziemlich geschmeichelt, dass die Veranstalter an mich gedacht haben. Stéphane, den ich noch von damals kenne, hat mich nicht lange überreden müssen“, sagte Märtin nach seiner Ankunft in Belgien. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich es noch drauf habe. Aber für das Publikum werde ich natürlich mein Bestes geben!“ Auch ein aktueller WM-Fahrer ist in Bastogne am Start: Stéphane Lefebvre - natürlich im Citroën Visa 1000 pistes.

Nachfolger für Duval gesucht

Dreifach-Sieger François Duval muss dieses Jahr aus Budgetgründen passen. Kandidaten für die Nachfolge gibt es allerdings genug, unter anderem Cédric Cherain (Ford Escort), Freddy Loix (Opel Ascona), Bernard Munster (Porsche 911) oder Jean-Pierre Van de Wauwer (Lancia Beta Monte-Carlo). Insgesamt sind knapp 280 Autos am Start, darunter wie gewohnt einige seltene Exemplare. Sehenswert sind sicher der Nissan 240 RS Gr.B von Grégoire de Mevius oder der Datsun Violet Gr.2 von Bruno Thiry. Komplett aus der Reihe tanzt der Käfer-Buggy „DunBee“ von Stéphane Henrard.

Zum ersten Mal läuft die Rallye über zwei Tage – und da am Sonntag sechs Schotter-Prüfungen anstehen, wird es sicherlich bis zum letzten Kilometer spannend. Erkundungsfahrten für den Sonntag sind nicht erlaubt, alle bekommen den gleichen Aufschrieb. Los geht es am Samstag mit „Noville“ um 8:55 Uhr. Der Eintritt zu allen Gleichmäßigkeits-Prüfungen ist frei. Wer schon vorher Rallye-Luft schnuppern will, kann sich am Donnerstagabend ab 19 Uhr die technische Abnahme ansehen oder am Freitagabend um 18 Uhr zur Autogrammstunde mit anschließender Parade.

GALERIE: Die Bilder der "Legend Boucles" 2015


Mehr Bilder ansehen ...