Volles Haus zum Jubiläum

Jubel beim MSC Wiedenbrück. Zur 30. Auflage der Reckenberg-Rallye reisen am kommenden Samstag 120 Teams nach Rheda-Wiedenbrück. An der Spitze wird ein spannendes Duell zwischen Walter Gromöller, Holger Knöbel und weiteren schnellen Fahrern erwartet.

Autor: 
  • Heinz Sasse (Bildmitte), Vorsitzender des MSC Wiedenbrück freut sich auf das Duell der beiden Favoritenteams: Klaus Brökelmann/Walter Gromöller und Holger Knöbel/Thomas Mönkemöller (v.l.)

Jubel beim MSC Wiedenbrück. Zur 30. Auflage der Reckenberg-Rallye reisen am kommenden Samstag 120 Teams nach Rheda-Wiedenbrück. An der Spitze wird ein spannendes Duell zwischen Walter Gromöller, Holger Knöbel und weiteren schnellen Fahrern erwartet.

Der MSC Wiedenbrück vermeldet volles Haus. Über 120 Nennungen aus dem In- und Ausland liegen für die diesjährige Reckenberg-Rallye vor. Vorjahressieger Walter Gromöller wird mit der Startnummer 1 über die Rampe rollen und peilt im Opel Ascona 400 den elften Sieg an. Holger Knöbel wird im Allrad-Subaru Impreza WRX versuchen dem Rekordsieger das Leben bis zum Zieleinlauf schwer machen.

 

Für die Favoriten wird es eine Frage des Wetters sein. Gromöller: „Wenn es trocken bleibt, sehe ich gute Chancen im Kampf um den Gesamtsieg bei der Jubiläumsausgabe.“ Knöbel: „Unsere Vorteile des Allradantriebs können wir am besten bei feuchter Strecke oder auf losem Untergrund ausspielen. Ich freue mich auf einen spannenden Verlauf,“ so der derzeit Führende in der ADAC Rallye-Masters. Aber der Führende in der Youngtimer Rallye Trophy Norbert Zeremba im BMW M3, oder auch Ken Milde im Mitsubishi Lancer werden um den Gesamtsieg mitkämpfen wollen.

 

Die insgesamt sechs Wertungsprüfungen mit rd. 35 Kilometer führen die Teams auf den Gütersloher Flughafen (dort sind leider keine Zuschauer zugelassen), nach Clarholz zur Ikarus-Prüfung, auf die Rundkurse in Rietberg-Mastholte und Lintel sowie die zweimal zu absolvierende Sprintprüfung in Herzebrock.

 

Neben den über 90 Schnellfahrern werden über 30 Teilnehmer der Historic Rallye, eine Gleichmäßigkeitsveranstaltung mit Fahrzeugen die 30 Jahre und älter sind, dabei sein. Diese Teilnehmergruppe wird jeweils ca. eine Stunde vor dem Hauptfeld gestartet und die Zuschauer entlang der Wertungsprüfungen passend einstimmen. Hier will das Gütersloher Team Ralf und Nina Kleinemenke im Volvo P544 den Vorjahreserfolg wiederholen. Die HRC-Führenden Peter Diller/Walter Münch die mit ihrem Saab 96 aus Kaiserslautern anreisen, werden sich als starke Konkurrenten erweisen.

 

Ab 17.19 Uhr werden die ersten Teilnehmer des Historic-Feldes im Ziel am A2-Forum erwartet, wo Start, Parc fermé, Siegerehrung und Rallyeparty stattfinden werden.

 

Mehr Infos zur Rallye unter www.msc-wiedenbrueck.de