Die Skoday Joy Sondermodelle!

Sindermann knapp vor Raschke

Am vergangenen Wochenende startete die Renault Twingo R1 Deutschland Trophy mit fünf Fahrzeugen in die Saison 2013. Nach zwei spannenden Rallyetagen konnten sich Erik Sindermann und Co-Pilot Matthias Pätzold gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Autor: 
  • SIEG: Erik Sindermann und Co-Pilot Matthias Pätzold setzen sich gegen die Konkurrenz durch

    SIEG: Erik Sindermann und Co-Pilot Matthias Pätzold setzen sich gegen die Konkurrenz durch

Am vergangenen Wochenende startete die Renault Twingo R1 Deutschland Trophy mit fünf Fahrzeugen in die Saison 2013. Nach zwei spannenden Rallyetagen konnten sich Erik Sindermann und Co-Pilot Matthias Pätzold gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Dabei hatte die Rallye für das Team Sindermann denkbar schlecht begonnen. Am Donnerstagabend nach dem Shakedown mussten sie das Getriebe ihres Twingo R1 wechseln und sich dabei auf familiäre Unterstützung verlassen. Erik Sindermanns Bruder lieferte über Nacht die dringend benötigte Kraftübertragung.

 

Die Wetterbedingungen verlangten den Fahrern einiges ab. Bei fast jeder Prüfung wurden unterschiedliche Reifenkombinationen gefahren. Das Pokern um das beste Paket blieb nicht ohne Opfer: Daniel Lesser und Co Andreas Luther kämpfte bis Samstagnachmittag um den zweiten Platz, bis sie in WP 10 von der Strecke abkamen und ihren Twingo R1 abstellen mussten. Ihre Teamkollegen Willi Wiegmann und Bastian Kotulla landeten auf dem drittem Platz und waren mit dem Ergebnis rundum zufrieden. „Wir haben erreicht was wir uns vorgenommen haben. Es steht uns eine spannende Saison bevor“, sagte Routinier Wiegmann. Toni Mosel und Marco Tausch tasteten sich nur langsam an die schweren Wetterbedingungen heran und mussten sich mit Rang vier begnügen. „Wir müssen das Auto noch richtig kennenlernen und weitere Erfahrungen sammeln“, meinte der 21-jährige Mosel.

 

Hendrik Raschke konnte mit seinem Co-Pilot Alexander Hirsch bis zur drittletzten Prüfung die Führung in der Trophy verteidigen. Dann griff Sindermann noch einmal an und eroberte die Spitzenposition. Raschke konterte zwar mit zwei Bestzeiten auf den letzten Prüfungen, doch es reichte nicht aus. Sindermann sicherte sich mit nur 5,5 Sekunden Vorsprung den ersten Sieg in der neu geschaffenen Renault Twingo R1 Deutschland Trophy.

 

Ergebnis ADAC-Pfalz-Westrich-Rallye

1. E. Sindermann/M. Pätzold 2:15:58,5

2. H. Raschke/A. Hirsch 2:16:04,0

3. W. Wiegmann/B. Kotulla 2:21:02,2

4. T. Mosel/M. Tausch 2:32:01,6

 

Zwischenstand Renault Twingo R1 Deutschland Trophy

1. E. Sindermann/M. Pätzold 30

2. H. Raschke/A. Hirsch 24

3. W. Wiegmann/B. Kotulla 20

4. T. Mosel/M. Tausch 17