Kreim gewinnt verkürzte Rallye Stemweder Berg

Fabian Kreim und Beifahrer Fank Christian haben die verkürzte Rallye Stemweder Berg gewonnen und sich zum Halbzeitmeister in der DRM gekürt.

  • Fabian Kreim und Frank Christian gewinnen die Rallye Stemweder Berg

Fabian Kreim und Beifahrer Fank Christian haben die verkürzte Rallye Stemweder Berg gewonnen und sich zum Halbzeitmeister in der DRM gekürt.

Heftiger Regen begleitete die Teilnehmer der Rallye Stemweder Berg seit dem Morgengrauen. Entsprechend schwierig waren die äußeren Bedingungen auf den Strecken - schlammüberspülte Abschnitte mit riesigen Wasserlachen inklusive. Prominentestes Opfer wurde Christian Riedemann, der sich gerade auf den zweiten Gesamtrang verbessert hatte, ehe er auf der neunten Prüfung von der Strecke flog. „In einer Kurve war ich die berühmten fünf Kilometer zu schnell und rutschte so in eine Böschung, dass wir aus eigener Kraft nicht mehr freikamen“, berichtete Riedemann. „Aber noch ist nichts verloren, es kommen noch fünf spannende Läufe und abgerechnet wird erst ganz zum Ende.“

Weil die Wettervorhersage keine Besserung versprach, zog der Veranstalter am Nachmittag die Notbremse und sagte die letzten vier Prüfungen komplett ab. Dadurch feierte Fabian Kreim im Skoda Fabia R5 vorzeitig den nächsten Saisonsieg und die Halbzeitmeisterschaft in der DRM. „Im vergangenen Jahr haben wir hier unseren ersten Sieg mit dem neuen Skoda Fabia R5 gefeiert, diesmal den Halbzeit-Titel perfekt gemacht – die Rallye Stemweder Berg ist wirklich ein gutes Pflaster für uns! Aber in Sachen Meisterschaft ist erst die Hälfte der Arbeit erledigt“, meinte Kreim. „Der Halbzeittitel ist natürlich toll, aber noch nicht viel wert. Bei der Konkurrenz in der DRM wird das noch eine extrem spannende zweite Halbzeit, die aber auch viel Spaß machen wird.“

Dinkel wieder stark

Sein Markenkollege Dominik Dinkel erreichte mit dem zweiten Platz erneut ein Spitzenergebnis. „Wir sind einfach nur zufrieden, das ganze Team hat einen tollen Job gemacht. Es war teilweise grenzwertig mit den Wasserflüssen und dem Schlamm auf den Strecken. Diese schwierigen Bedingungen sind natürlich auch sehr lehrreich. Dadurch haben wir sehr viel Erfahrung für die weitere Saison gesammelt.“

Der Youngster konnte Kristian Poulsen im Skoda Fabia R5 und dessen niederländischen Teamkollegen Mark van Eldik auf Distanz halten. Für Poulsen war es ein Rallye-Comeback nach längerer Pause, in den vergangenen Jahren war er auf der Rundstrecke in der Sportwagenweltmeisterschaft erfolgreich: „Trotz der neunjährigen Rallyepause hat es von Beginn an wieder perfekt gepasst, es hat auf den anspruchsvollen Prüfungen sehr viel Spaß gemacht.“

Mit dem fünften DRM-Rang in Lübbecke schob sich Peter Corazza im Mitsubishi Lancer R4 auch auf den fünften Platz der Meisterschaftswertung. „Das war richtig genial, ich mag diese rutschigen Ecken. Es war ein tolles Team-Erlebnis, auch mit unseren Mechanikern. Ich bin richtig stolz auf das, was wir im kleinen R4 in dieser starken Meisterschaft bislang erreicht haben“, sagte der Sachse. In der DRM-Wertung verdrängte er Nico Leschhorn, der im Peugeot 207 S2000 in der letzten WP von der Strecke rutschte. „Da kamen wir aus eigener Kraft einfach nicht mehr frei“, so der Hesse.

Gaßner jr. baut 2WD-Führung aus

„Diese Halbzeitführung ist eine gute Basis, in der zweiten Hälfte den 2WD-Titel anzugehen“, strahlte Hermann Gaßner Junior im Ziel. Im Toyota GT86 R3 hat er nun 93 Punkte und damit fast doppelt so viele wie die direkten Verfolger, die beide aufgeben mussten. Carsten Mohe strandete im Renault Clio R3T schon in der dritten WP, Philipp Knof (Citroen DS3 R3T) erwischte es am Samstagmorgen. „Wir hatten schon vom Start weg Probleme mit dem Setup, die Änderungen vor der Samstagsetappe brachten keine Verbesserung“, so Knof. „Dann bin ich in einen Graben gerutscht und konnte mich erst spät aus eigener Kraft befreien, da war unsere erlaubte Maximalzeit aber schon abgelaufen.“

Ergebnis Rallye Stemweder Berg 2016

1.Kreim / ChristianSkoda Fabia R51:24:50.5
2.Dinkel / KohlSkoda Fabia S2000+36.4
3.Poulsen / FrederiksenSkoda Fabia R5+3:28.8
4.van Eldik / ScholtalbersSkoda Fabia R5+3:33.6
5.Corazza / LimbachMitsubishi Lancer Evo 9+4:20.7
6.Gaßner / ThannhäuserMitsubishi Evo VIII+4:55.5
7.Gassner jr. / LangnerToyota GT 86+6:10.4
8.Biryukov / KalachevSkoda Fabia R5+8:36.4
9.Holz / NowotnyCitroën DS3R3T+8:53.7
10.Kreuter / PatzCitroën DS3 R3T+10:16.3

LINK: Alle Ergebnisse ansehen ...

DRM-Stand: 1. Kreim 104; 2. Riedemann 83; 3. Dinkel 69; 4. Neuville 41; 5. Corazza 34; 6. Leschhoren 26; 7. Gassner jr. 17; 8. Berlandy 19; 9. Mohe 18

GALERIE: Rallye Stemweder Berg


Mehr Bilder ansehen ...