ARTIKEL EMPFEHLEN
per E-Mail versenden
26.04.2012 | 10:13 | Autor: Sascha Dörrenbächer

Löwen-Rallye ist startklar

Der zweite Lauf zur Saarländischen Meisterschaf findet mit der Birkenfelder Löwen-Rallye am 5. Mai statt. Neben einer seit Jahren guten Organisation punktet der AMC Birkenfeld mit einem großzügigen Rallyezentrum, einer anspruchsvollen Streckenführung inklusive einer neuen, noch nie gefahrenen Prüfung und kurzen Verbindungsetappen.

„Die Genehmigungen sind alle erteilt, wir könnten sogar noch zwei weitere Strecken befahren. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei den Behörden bedanken, mit denen wir seit Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit pflegen“, freut sich Rallyeleiter Karl-Heinz Junietz. „Wir haben drei Start - Zielprüfungen, die je zwei Mal befahren werden. Der Schotteranteil liegt bei 1,6 Kilometern und befindet sich in einem guten Zustand. Besonders stolz sind wir darauf, dass es uns gelungen ist eine 6,5 Kilometer lange Strecke anzubieten, die noch nie bei einer Rallye befahren wurde. Mit dem Nennungseingang sind wir ebenfalls sehr zufrieden - es wird sehr schwierig sein, bei dieser Fülle an hochkarätigen Fahrzeugen eine Prognose abzugeben. Mehr verrate ich jetzt aber nicht mehr“, so Junietz weiter.

 

Mit der Startnummer eins starten die Vorjahressieger Rainer Noller und Uwe Walz im Mitsubishi Lancer um 13:00 Uhr vom Parkdeck der Elisabeth-Stiftung zur ersten Wertungsrunde. Mit zwei weiteren Allradboliden reisen Frank Schlinck und Dirk Riebensahm, dessen Copilotin Kendra Stockmar in Birkenfeld ihre Heimrallye bestreitet, nach Birkenfeld. Bleibt es trocken, werden sich Georg Berlandy, Frank Reiter und Karlheinz Braun mit ihren brüllenden BMW M3 wieder einen spannenden Wettkampf um die schnellsten Zeiten liefern. Diese drei hatten sich bereits beim Auftakt im Rahmen der Osterrallye in Zerf einen nervenaufreibenden Schlagabtausch geliefert. Auch der schnelle Hesse Michael Rausch ist im gelben Opel Ascona B  erneut mit dabei. Mit Wilfried Bus im VW Golf und Rolf Korell im Opel Ascona starten zwei weitere Lokalmatadoren, die darauf brennen vor heimischem Publikum eine gute Vorstellung abzuliefern.

 

Besonders groß, mit mehr als zehn Nennungen, ist das Interesse in der kostengünstigen Klasse N9. Hier starten viele Nachwuchsfahrer, wie auch die beiden ADAC Saarland Junior Teams Lukas Meter/Christian Kugler und Stefan Petto/Chantal-Jacqueline Baehr. Aber auch in den anderen Klassen wird es spannend hergehen. So trifft Benjamin Schmitt im Citroen C2R2 auf die spektakulären Toyota Corolla AE 86 von Jens Vogt und Andreas Lambeng. In der Klasse H 14 werden Stefan Malter (Peugeot 306), Franko Decker und Udo Schmitt (beide BMW), Andreas Dingert im VW Golf und der schnelle Luxemburger Andy Schaus im Opel Astra das Tempo vorgeben. In der seriennahen Gruppe G starten die Odenwälder Mitsubishi Piloten Heinz Muntermann, Georg Pruchniewitz und Matthias Hildenbeutel. Es bleibt abzuwarten, ob es einem der dreien diesmal gelingt das saarländische Rallyeurgestein Willi Stumpf im Toyota Celica zu besiegen.

 

Den Zuschauern wird eine frühzeitige Anreise zu den Wertungsprüfungen empfohlen! Bereits 20 Minuten vor dem eigentlichen Teilnehmerfeld gehen ca. zehn Fahrzeuge der bekannten „Slowly-Sideways“-Truppe auf die Piste. Diese heizen dem Publikum mit optischen und akustischen Reizen gehörig ein. Neben den Lokalmatadoren Rainer Prass (Renault Alpine) und Guido Mayenfels (Opel Ascona) haben sich u.a. zwei Porsche, ein Alfa Romeo und ein Saab 96 angekündigt. Als Highlight wird es sogar einen Lancia Stratos - eines der wohl spektakulärsten Rallyefahrzeuge aller Zeiten - zu bestaunen geben.

 

Am Tage der Veranstaltung gibt es wie üblich ab 8 Uhr im Rallyezentrum an der  Brückener Straße (L 167) eine ausführliche Broschüre mit allen wichtigen Informationen - wie einem detaillierten Zeitplan, den Streckenplänen sowie vielen Hintergrundinformationen.

Was denken andere Leser?
Kommentare zu diesem Artikel...
AKTUELL
Rallye-Vorschau für das Osterwochenende

Das Thema zu Ostern heißt Rallye 200 Plus - am Ostersamstag startet die Testphase für das neue...

mehr...
Geist-Triumph auf der Ostalb

Erst führt Rainer Noller, danach Fritz Köhler – doch im Ziel jubeln Jürgen Geist und Sebastian...

mehr...
Die Bilder der Ostalb-Rallye

Über einen neuen Teilnahmerekord konnten sich die Macher der Ostalb-Rallye freuen. Hier gibt es die...

mehr...