Testen in Oschersleben

Mit den drei Welfen-Rallyesprints in Oschersleben wird die norddeutsche Saison eröffnet. Axel Potthast, Thomas Robel und Jens Klimasch holen je einen Sieg.

27.02.2012 07:57 Autor: Alfred Gorny
  • VORN:  Jens Klimasch und Jens Drechsler gewinnen den letzten Durchgang

    VORN: Jens Klimasch und Jens Drechsler gewinnen den letzten Durchgang

Mit Rallye haben die Sprints auf der Motopark-Rennstrecke wenig zu tun, aber als Test können sie nützlich sein. Der Mehrzahl der Teilnehmer kommt, um neue Autos oder neue Reifen auszuprobieren, ein halbes Dutzend Pilot/innen bestreitet die erste Rallye überhaupt.

 

Dunkelheit und Dauerregen machen den Freitagabend zu einer harten Probe für die 32 Teams. Die Fahrzeiten auf den winkligen Kursen sind so lang, dass die meisten Fahrer die nächsten Zeitkontrollen auf den Gelände nicht rechtzeitig erreichen, nur 10 von 27 Teams bleiben ohne ZK-Strafpunkte. Axel Potthast und Elmar Pernsch, die den Motopark Oschersleben bestens kennen, setzen sich im heckgetriebenen Ford Escort RS 2000 gegen Thomas Robel, der einen Mitsubishi bei Milon angemietet hat, und den Lübecker Routinier Daniel Rohde im VW Golf durch.

 

Am Samstagmorgen starten 34 Teams bei nasser, aber abtrocknender Strecke auf die sechs Rundkurse. Diesmal haben Thomas Robel und sein Co Dr. Henry Wichura die Nase vorn vor Potthast. Axel Nörenberg wird im BMW E46 Dritter, hätte aber ohne 30 ZK-Strafsekunden gewonnen. Nach zahlreichen technischen Defekten am Vormittag treten zum dritten Sprint am Samstagnachmittag nur noch 23 Teams an. Die Sachsen Jens Klimasch und Jens Drechsler gewinnen im Mitsubishi Evo 6 von Dirk Richter vor den Sprint-Spezialisten Benjamin Hink und Fabian Pirrone, die erstmals im BMW M3 E46 auftauchen. Axel Potthast steht als Dritter zum dritten Mal auf den Treppchen.

 

GALERIE: Die Bilder vom Welfen-Rallyesprint 2012...